3 Webdesign-Trends, die das Internet im Jahr 2021 dominieren werdenReviewed by Admin on Feb 18Rating: 5.0

3 Webdesign-Trends, die das Internet im Jahr 2021 dominieren werden

Das letzte Jahr war ein turbulentes, von der Coronavirus-Pandemie über eine neue Welle von Bewegungen für soziale Gerechtigkeit bis hin zu einer sehr wichtigen Präsidentschaftswahl. Viele von uns denken nicht darüber nach, wie sich gesellschaftliche Ereignisse und technologische Entwicklungen auf das Design auswirken, aber besonders bei der Gestaltung für das schnelllebige Web müssen Designer über Trends Bescheid wissen.

Wenn wir im Jahr 2021 Seiten für das Web entwerfen, gibt es mehrere aufkommende Trends zu berücksichtigen, die aus dem Jahr 2020 stammen. Von einem stärkeren Fokus auf inklusives Design bis hin zu immersiveren Erlebnissen – diese Trends werden die Zukunft des Webdesigns im Jahr 2021 und darüber hinaus bestimmen.

Im Folgenden finden Sie die drei wichtigsten Webdesign-Trends, von denen wir glauben, dass sie das Internet in diesem Jahr stürmen werden.

01. Seiten, die vom Print inspiriert sind

Von Print inspiriertes Bildmaterial erfüllt das Bedürfnis des Betrachters, sich mit etwas aus der realen Welt zu verbinden – besonders in einer Zeit, in der viele dieser Verbindungen abgebrochen sind. Was antiquiert erscheinen mag, ist in Wirklichkeit eine Inspiration und eine Verbesserung der bewährten Methoden, um ein Publikum zu informieren und zu fesseln.

Sie können sich von Printmedien inspirieren lassen, ohne dass sich Ihre Website veraltet oder klobig anfühlt.

Wählen Sie die richtige Typografie: Dies kann leicht erreicht werden, vor allem wenn es um Überschriften geht, die größer und fetter sind und so gestaltet sein sollten, dass sie vom Betrachter schnell überflogen werden können.

Design für Lesbarkeit: Ein Block-Layout mit starken Rändern kann einen Abschnitt einer Website klar gruppieren und erinnert an einen Stil, der in Comics zu finden ist. Dabei ist es wichtig, sich auf den Fluss und die Lesbarkeit zu konzentrieren, wie es Mackenzie Child in vielen seiner Projekte und seinem Portfolio tut und im Bild oben zu sehen ist.
Außerdem können sich Designer leicht von den Layouts in Zeitungen und Magazinen inspirieren lassen, wenn es darum geht, maßstabsgerecht zu gestalten. Zeitungen füllten in der Vergangenheit die gesamte Seite aus, was eine wertvolle Lektion für Webdesigner ist, wenn sie Skalierung und Leinwandgrößen für das Web erforschen.

02. Immersive Erlebnisse mit AR

Augmented Reality (AR) ist eine viel zu wenig genutzte Methode, um Ihre Zielgruppe zu erreichen und ihr Ihr Produkt auf eine umfassendere und überzeugendere Weise vorzustellen. Sie kann sowohl für Business-to-Consumer (B2C)- als auch für Business-to-Business (B2B)-Unternehmen eingesetzt werden, da sie den Benutzer vollständig eintauchen lässt, und diese Erfahrung kann an jedes Unternehmen oder Produkt angepasst werden.

Da viele Menschen nicht in der Lage sind, ein Produkt persönlich zu erleben, suchen sie nach Alternativen, die es ihnen dennoch ermöglichen, eine Marke und einen potenziellen Kauf zu erleben. Hinzu kommt, dass Vertriebsteams darunter leiden, weil sie nicht zu Geschäftstreffen, Produktdemos und Veranstaltungen reisen können. Da AR bei der Datenvisualisierung und bei Prototypen hilft, nutzen einige B2B-Marken es, um immersive Erlebnisse zu schaffen. Nutanix entwarf einen immersiven “Stand” für eine virtuelle Konferenz im Jahr 2020 (oben), der sowohl seine technische Versiertheit als auch seine fortschrittliche Nutzung von AR demonstrierte, um die Bedürfnisse seiner Kunden zu unterstützen.

Wenn sich dies abschreckend anfühlt, gibt es viele Möglichkeiten, in die Welt der AR einzusteigen. Apples AR-Kit ist ein großartiger Startpunkt, aber wenn Designer nach einem einfachen Projekt suchen, um ihre Zehen einzutauchen, können sie auch einen gebrandeten AR-Filter für Instagram erstellen.

03. Benutzerdefinierte Cursor

Cursor werden normalerweise nicht als ein Bereich für bedeutendes Webdesign gesehen, was viel Raum für Designer lässt, um sie in etwas Einprägsames zu verwandeln. Kleine, personalisierte Akzente wie benutzerdefinierte Cursor können dazu beitragen, dass sich Menschen mehr mit Ihrer Website und damit mit der Botschaft, der Marke oder dem Produkt, das sie präsentiert, verbunden fühlen.

Es gibt ein paar einfache Dinge, die Sie beim Aktualisieren von Cursorn beachten sollten. Denken Sie zunächst über die Schlüsselbilder oder Aspekte nach, die Ihre Marke einzigartig machen, und versuchen Sie, diese im Design des Cursors zu verankern. Halten Sie es einfach und etwas, das im Kleinen ansprechend aussieht; detaillierte oder komplizierte Ideen werden sich nicht gut umsetzen lassen.

Denken Sie außerdem daran, dass ein Cursor im Kern eine Funktion vermitteln soll. Stellen Sie sicher, dass Sie einen individuellen Cursor wählen, der Persönlichkeit verleiht und Ihre Marke widerspiegelt, während er seine Funktion beibehält. Testen Sie Ihren Cursor in verschiedenen Browsern und planen Sie einen Fallback für Fälle ein, in denen Ihr Cursor nicht unterstützt wird.